Wer sollte keine Aprikosen und Pfirsiche essen

Der Sommer ist eine fruchtbare Zeit, in der es eine Fülle verschiedener Früchte in den Regalen gibt. Dies sind Quellen für Vitamine und Mineralstoffe, aber Ernährungswissenschaftler warnen davor, dass nicht alle davon gut für die Gesundheit sind. Einige Leute dürfen keine Aprikosen und Pfirsiche essen.

Diese Früchte sind reich an Antioxidantien, die Krebs bekämpfen. Nützliche Substanzen wirken sich positiv auf die Gefäßwände aus, normalisieren den Blutdruck. Magnesium und Kalium in der Zusammensetzung unterstützen die Arbeit des Herzens. Pfirsiche und Aprikosen sollten von Menschen gegessen werden, die einen Mangel an diesen Komponenten haben. Früchte wirken sich aufgrund des Vorhandenseins von Beta-Carotin, Lutein, Carotinoiden und Vitamin A positiv auf das Sehvermögen aus.

Verwandte Artikel

Aufgrund des hohen Zuckergehalt sollte die Verwendung dieser Früchte Patienten mit Diabetes und Fettleibigkeit ausschließen. Pfirsiche und Aprikosen enthalten Säuren, die bei der Verschlimmerung von Gastritis und Pankreatitis gefährlich sind. Bei Kindern verursachen diese Früchte manchmal Allergien, daher müssen sie mit Vorsicht in die Ernährung aufgenommen werden.

Wenn eine Person gefährdet ist, können solche Produkte in kleinen Mengen konsumiert oder ganz ausgeschlossen werden. Gesunde Menschen können täglich 0,2–0,3 kg Obst essen, mit einem Kalorienwert von 45 kcal / 100 g

.