Top 7 der häufigsten Verbraucherverstöße

Obwohl in Russland Gesetze zum Schutz der Interessen der Bürger in Kraft sind, achten viele Organisationen nicht ernsthaft darauf. Bei Handelsunternehmen kommt es häufig zu Verstößen gegen Verbraucherrechte. Welche Probleme haben Russen am häufigsten?

Falsche Preise

Aufgrund von Wechselkursschwankungen und Instabilität der Wirtschaft erhöhen die Produzenten regelmäßig den Wert der Waren. Die Filialmitarbeiter haben nicht immer Zeit, Preisschilder zu ändern, obwohl die Anpassung in der allgemeinen Datenbank bereits abgeschlossen ist. Der Käufer erhält einen Scheck, der nicht den Wert anzeigt, den er im Fenster gesehen hat.

Verzerrte Eigenschaften von Waren

Um den Gewinn zu steigern, schweigen Geschäfte oft bewusst über die Eigenschaften der verkauften Produkte. Manchmal weisen sie auf Merkmale hin, die nicht im Reisepass enthalten sind. Dies ist ein schwerwiegender Verstoß, für den es hohe Strafen gibt.

Emotionen statt Waren verkaufen

Solche Aktionen sind typisch für Online-Shops. Sie werben für Produkte und Dienstleistungen vor dem Hintergrund eines glücklichen Lebens, Erfolg und Erholung. Ein Mensch macht eine Anschaffung, die eigentlich einem Traum entspricht und nicht etwas, das er braucht.

Abgelaufene Ware

Diese Verbraucherrechtsverletzungen betreffen Lebensmittel, kosmetische Produkte. Die Handlungen von Filialmitarbeitern können der Gesundheit der Bürger schaden. Minderwertige Produkte müssen zurückgegeben werden.

Dinge im Lagerraum

Viele Geschäfte erlauben Besuchern nicht, mit großen Säcken, Paketen den Handelssaal zu betreten. Sie sind jedoch nicht für die Unversehrtheit der Dinge im Lagerraum verantwortlich. Laut Gesetz muss in diesem Fall die Sicherheit des Ladens die Bestellung überwachen.

Die Ware ist kaputt oder beschädigt.

Tritt die Störung auf dem Territorium des Handelsunternehmens durch Verschulden des Käufers auf, kann dieser den Schaden nur auf freiwilliger Basis bezahlen. Eine Person ersetzt einen Schaden, wenn der Schaden vorsätzlich ist und die Filialmitarbeiter dies vor Gericht beweisen konnten.

Kontrolle von Gegenständen

Wenn es den Wachen vorkam, dass eine Person die Ware gestohlen oder am Ausgang ein Kontrollrahmen ausgelöst wurde, haben sie kein Recht, einen Bürger zu durchsuchen. Dies kann nur durch die Polizei unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen erfolgen.

.