Quincke-Ödem - Ursachen, Symptome, Erste Hilfe und Behandlung

Eine allergeninduzierte Erkrankung des Menschen, die durch eine plötzliche Schwellung der Schleimhäute und des Unterhautfettgewebes gekennzeichnet ist, ist das Angioödem. Diese Reaktion des Körpers wird allgemein als Quincke-Ödem bezeichnet. Jede Substanz, von Zitrusfrüchten bis hin zu Chlorverbindungen, kann als Allergen wirken, das den Zustand verursacht.

Verwandte Artikel
  • Wie man in den Wechseljahren Gewicht verliert
  • Gesichtsrolle
  • Verdampfer für elektronische Zigaretten

Was ist ein Angioödem

Schwellungen der Schleimhäute haben verschiedene Ursachen. Angioödem ist eine sofortige allergische Reaktion des Körpers, die sich in einem Gewebeödem manifestiert. Grund ist die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen ins Blut, die die Durchlässigkeit der Gefäßwände erhöht. Dadurch schwellen Haut, Schleimhäute und Unterhautfett sofort an.

Symptome eines Quincke-Ödems

Was ist ein Quincke-Ödem? Dies ist die Bezeichnung für die Schwellung des von der allergischen Reaktion betroffenen Bereichs. Es ist schmerzlos und nicht das einzige Symptom. Symptome eines Anfalls:

  • blasse Haut;
  • Manifestation der Erkrankung in Kombination mit Urtikaria: rote Flecken auf der Haut, die stark jucken;
  • Heiserkeit tritt auf;
  • das Auftreten eines trockenen und bellenden Hustens, Atembeschwerden, die zu einem blauen Gesicht und Bewusstlosigkeit führen;
  • Gaumenschwellung;
  • Vergiftungserscheinungen sind seltener: starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Zusätzlich zu den sichtbaren Symptomen eines Angioödems kann sich eine Allergie auf innere Organe entwickeln, die äußerlich nicht auftritt, was die Diagnose erschwert. Anzeichen einer Schwellung der Eingeweide:

  • starke Schmerzen im Unterleib;
  • die Ausbreitung des Tumors auf den oberen Teil der Brust (bei Frauen ist Erstickungsgefahr durch den Druck der Brustdrüsen auf die Lunge möglich);
  • gleichzeitige (in kurzer Zeit) Manifestation von Erbrechen und Durchfall.

In seltenen Fällen sind Ärzte mit einem Angioödem des Gehirns konfrontiert, das sich in Form von:

  • Steifheit von äußert die Muskeln des Hinterkopfes, die sich durch die Unfähigkeit auszeichnen, den Körper mit dem Kinn zu berühren;
  • Hemmung der Reaktionen von Bewusstsein, Lethargie, Übelkeit und Erbrechen;
  • Häufige Krämpfe in jedem Muskel.

Quincke-Ödem - Ursachen

Häufige Umstände, die eine starke sofortige allergische Reaktion (Angioödem) hervorrufen:

  • Aufnahme eines Allergens (egal auf welchem ​​Weg) in den menschlichen Körper, auf das das Immunsystem empfindlich reagiert.
  • eine seltene Manifestation der Krankheit, wenn eine Gruppe von Proteinen spontan auf Umwelteinflüsse reagiert.

Die Ursachen des Angioödems sind auch angeborene und erworbene Erkrankungen (Leukämie, Lymphom, Lupus) und erbliche Veranlagung. Die Liste der Allergene, die die häufigsten Schockursachen sind:

  • Stiche von Bienen, Wespen und anderen Insekten;
  • Produkte - Meeresfrüchte, verschiedene Nüsse, Beeren, Milchprodukte, Eier;
  • Pollen einiger Pflanzen;
  • Tiere - Wolle, Daunen, Schuppen;
  • bestimmte Medikamente - Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, nicht-steroidale antivirale Medikamente, Penicillin;
  • Hypothermie, Überhitzung (bei Hitze), längerer Kontakt mit Wasser.

Quincke-Ödem - Folgen

Das Angioödem ist eine der gefährlichsten Erscheinungsformen von Allergien. Das Quincke-Ödem kann folgende Folgen haben:

  • Ersticken (Asphyxie) - wenn der Kehlkopf (Gaumen, Rachen) anschwillt, kann eine Person sterben.
  • Unnötige Operation - Verdacht auf Blinddarmentzündung oder innere Blutung, wenn das Quincke-Syndrom entsetzliche Schmerzen im Unterleib (Darm oder Magen) verursacht.
  • Neurologische Störungen (Krampfanfälle, Verlust willkürlicher Bewegungen) - wenn eine allergische Reaktion wie das Quincke-Ödem das Gehirn betrifft.
  • Akute Zystitis, die bei Angioödemen der Harnröhre oder urogenitaler Organe zu schwerem Harnverhalt führen kann.

Diagnose des Quincke-Ödems

Vor Behandlungsbeginn ist eine gründliche Untersuchung erforderlich. Die vollständige Diagnose des Quincke-Ödems besteht aus mehreren Stadien:

  1. Analyse der Symptome, Anamnese:
    1. Häufigkeit der Attacken (wenn es sich um einen Rückfall handelt));
    2. , welcher Körperteil häufiger anschwillt als andere;
    3. ob die Anamnese Symptome von Atembeschwerden während eines Anfalls enthält;
    4. ob der Patient über Bauchschmerzen unbekannter Ursache klagt;
    5. ob Medikamente eingenommen werden (Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer erhöhen das Erkrankungsrisiko);
    6. Umstände während Anfällen - Einnahme von Medikamenten, Nahrung, Stress, Trauma;
  2. Allgemeinuntersuchung:
  • wie sieht das Quincke-Ödem aus wie - Bestimmung von Farbe, Lokalisation, Dichte;
  • Untersuchung des Kehlkopfes - Überprüfung der Klangfülle der Stimme, der Schluckfähigkeit;
  • Überprüfung auf Keuchen in den Bronchien und Lungen;
  • Bauchgefühl.

3. Allergieanalyse:

  • nach Ödementfernung, Allergentestung;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Zellen, die an allergischen Reaktionen beteiligt sind.

4. Bei einer erblichen Form der Erkrankung:

  • Untersuchung der Angehörigen auf das Vorliegen von Krampfanfällen und anderen Anzeichen des Krankheit;
  • Genmutation (Pathologie) Studie.

Behandlung des Angioödems

Ein Anfall erfordert sofortige Erste Hilfe, die von einer weiteren Behandlung des Angioödems begleitet werden muss. Bei Bedarf führen Ärzte einen Schlauch durch den Hals des Patienten oder durch einen Einschnitt in den Hals. Auf den geschwollenen Bereich sollte eine Kompresse oder Wärmflasche mit kaltem Wasser aufgetragen werden, um den Zustand des Patienten zu lindern. Die Behandlung von Angioödemen mit Medikamenten umfasst die Verwendung von:

  • intravenöse Injektion von frisch gefrorenem Blutplasma (es enthält einen fehlenden Inhibitor);
  • Diuretika, die den Schweregrad des Ödems reduzieren;
  • Blocker-Medikamente, die die Produktion von Substanzen stören, die Ödeme verursachen;
  • Steroidarzneimittel;
  • in schweren Fällen wird Adrenalin verwendet;
  • der Kurs der antiallergischen (Antihistaminika) Medikamente - Claritin, Suprastin.

Video

Foto

Achtung! Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann basierend auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten diagnostizieren und Behandlungsempfehlungen geben.
.