Laktose - was ist das und welche Produkte enthalten, Analyse der Unverträglichkeit bei Kindern und Erwachsenen

Das Saccharid Laktose ist eine chemische Verbindung, die in Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten vorkommt. Im Körper ist diese Substanz verantwortlich für die Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Aktivität der Bakterien, die die normale Darmflora bilden, die Aufnahme von Vitaminen und den Stoffwechsel von Mikro- und Makroelementen. Die folgenden laktosehaltigen Lebensmittel sollten vom Menschen verzehrt werden, um seinen Vorrat vollständig aufzufüllen:

  • Kefir;
  • Joghurt;
  • Quark;
  • hellbraun;
  • Sauermilch.
Verwandte Artikel
  • Heilmittel gegen Allergien sind am wirksamsten. Antihistaminika und Volksheilmittel
  • Dreiunddreißigste Schwangerschaftswoche
  • Rizinusöl für das Gesicht

Milchzucker Lactose

Lactobiose oder Lactose ist eine organische Chemikalie, die aus Vertreter der Gruppe der Kohlenhydratsaccharide. Der Name der Verbindung leitet sich vom lateinischen Wort lactis (Milch) ab. Laktose kommt nur in Milchprodukten vor, sie wird durch Verdampfen von Molke gewonnen. Zum ersten Mal wäre dieses Saccharid von dem italienischen Wissenschaftler Fabrizio Bartoletti entdeckt worden. Derzeit wird Milchzucker häufig in der Lebensmittelindustrie und in der Pharmazie verwendet.

Lactose ist ein Disaccharid, d.h. besteht aus zwei Molekülen Einfachzucker (Monosaccharide) Glukose und Galaktose. Beim Eintritt in den menschlichen Verdauungstrakt unter der Wirkung des Enzyms Laktase zerfällt das Kohlenhydrat in diese minimalen Struktureinheiten, die über die Darmwand ins Blut aufgenommen und von den Zellen zur Durchführung von Stoffwechselprozessen genutzt werden.

​​​​

Vorteile

Milchzucker ist einer der wesentlichen Bestandteile für die normale Synthese verschiedener Substanzen, die dem Speichel eine viskose Konsistenz verleihen. Darüber hinaus beschleunigt es die Aufnahme der Vitamine B und C. Wenn es in den Verdauungstrakt gelangt, sorgt Laktose für die Aufnahme und Aufnahme von Kalzium, Magnesium und Phosphor. Eine der wichtigsten Eigenschaften dieser Substanz ist auch die Reproduktion und Entwicklung von Bifidobakterien, die den Zustand der Darmflora verbessern und für eine normale Verdauung notwendig sind.

Chemische Eigenschaften von Laktose

Laktose gehört nach ihren chemischen Eigenschaften zur Gruppe der reduzierenden Kohlenhydrate, die unter Aufbrechen ihrer eigenen Sauerstoffbindung die Fähigkeit besitzen, Elektronen abzugeben. Darüber hinaus weist dieses Saccharid die Eigenschaften einer schwachen Säure auf, reagiert mit Natriumhydroxid und einigen anderen Alkalien. Die chemische Aktivität von Lactose wird durch das Vorhandensein von funktionellen Alkoholgruppen in seiner Struktur bestimmt.

Die Bindung zwischen den Monosacchariden Glucose und Galactose wird durch Sauerstoff vermittelt und wird als glykosidisch bezeichnet. Sein Aufbrechen erfolgt unter Einwirkung von Enzymen oder während der Hydrolyse in Lösungen starker Säuren. Die Geschwindigkeit einer solchen chemischen Reaktion hängt von der Temperatur ab: Je höher sie ist, desto schneller verläuft der Bindungsspaltungsprozess. In Gegenwart von Alkalien zersetzt sich das Kohlenhydrat zu Säuren, behält aber gleichzeitig seine Saccharinstruktur, d.h. Nach Beendigung der Reaktion werden zwei Monosaccharide mit einer aktiven Säuregruppe erhalten, die die Verbindung in eine Säure umwandelt.

Wo wird Laktose gefunden

Kohlenhydrate werden bei der Herstellung vieler Medikamente verwendet, um dem Medikament eine bestimmte Form zu geben, ohne die pharmakologische Wirkung zu beeinträchtigen. Darüber hinaus wird Lactose häufig bei der Herstellung von Säuglingsnahrung für die künstliche Ernährung verwendet. Bei der Herstellung von Süßwaren wird dieser Stoff verwendet, um Bonbons geschmackliche Eigenschaften zu verleihen. Lactose-Monohydrat ist der Hauptbestandteil für die Herstellung von Lebensmitteln, die für Menschen mit Diabetes bestimmt sind.

Produkte

Dieses Saccharid wird Halbfabrikaten, Konfitüren, Konfitüren, Backwaren, Gewürzen und Süßwaren künstlich zugesetzt, um eine viskose Konsistenz zu verleihen, Geschmack und Aussehen zu verbessern. Hier sind einige Lebensmittel, die Laktose enthalten:

  • Vollmilch;
  • Milchserum;
  • Milchsäureprodukte;
  • Butter.

Arzneimittel

Dieser Stoff wird in Arzneimitteln als Hilfsstoff in vielen Arzneimittelzubereitungen in Tablettenform verwendet. Es bietet eine wirksame Komprimierung von Tabletten. Wenn der Patient an einer Unverträglichkeit dieses Saccharids leidet, sollte er die Zusammensetzung der Medikamente sorgfältig studieren. Bei dringender Notwendigkeit, milchzuckerhaltige Medikamente einzunehmen, wird zusätzlich ein Enzympräparat Laktase verschrieben. Die folgenden beliebten Medikamente enthalten Lactose oder Lactulose:

  • No-shpa;
  • Bifidumbacterin;
  • Lopedium;
  • Motilium;
  • Penicillin;
  • Gastal;
  • Cerucal;
  • Ergänze.

Laktoseintoleranz

Unter Laktoseintoleranz wird ein Zustand verstanden, bei dem es nicht in Monosaccharide zerfällt. In der Regel wird diese Pathologie durch einen Mangel an Laktase verursacht, der den Abbau des Disaccharids gewährleistet, wodurch der Körper es nicht vollständig aufnehmen kann. Die Krankheit äußert sich in Verdauungsstörungen wie Koliken, Blähungen, Dysbiose, Durchfall. Diese Symptome treten 30-40 Minuten nach dem Verzehr von Milchprodukten auf.

Ursachen

Laktasemangel kann angeboren (genetisch) oder erworben sein. Bei Menschen der kaukasischen Rasse manifestiert sich diese Krankheit im Alter von 9-12 Jahren. In einigen Fällen entwickelt sich bei Neugeborenen eine Laktoseintoleranz. Dies ist hauptsächlich auf genetische Faktoren zurückzuführen. Darüber hinaus tritt bei Asiaten häufiger eine Milchzuckerunverträglichkeit auf.

Es gibt Fälle von funktionellem Laktasemangel, der mit einer gestörten Synthese dieses Enzyms einhergeht, unabhängig von erblichen Faktoren. In der Regel ist diese Pathologie eine Folge jeder Krankheit, die eine Störung der normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts hervorruft, beispielsweise Enteritis, Gastritis, Geschwüre, virale oder bakterielle Infektionen. Gleichzeitig sind Bakterien der normalen Darmflora nicht in der Lage, eine ausreichende Menge des Enzyms Laktase zu synthetisieren.

Symptome

Das klinische Bild einer Milchzuckerunverträglichkeit tritt innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr laktosehaltiger Lebensmittel auf. Zu den klassischen Symptomen eines Laktasemangels zählen:

  • Durchfall;
  • Blähungen;
  • Blähungen aufgrund von Darmgärung;
  • krampfartige Schmerzen;
  • Erbrechen.

Analyse auf Laktoseintoleranz

Die Diagnose einer gestörten Kohlenhydrataufnahme wird anhand einiger instrumenteller und Labortests durchgeführt:

  1. Dünndarmbiopsie. Diese Analyse ist eine der genauesten Methoden zur Feststellung eines Laktasemangels. Um diese Studie durchzuführen, wird dem Patienten eine bestimmte Menge der Dünndarmschleimhaut entnommen, an der die Aktivität des Enzyms bestimmt wird. Seine Abnahme weist auf das Vorliegen einer Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker hin.
  2. Laktosekurve. Um die Laktosekurve zu bestimmen, wird dem Patienten morgens auf nüchternen Magen Blut abgenommen, dann muss die Person eine bestimmte Menge Milchzucker zu sich nehmen und den Bluttest in der nächsten Stunde mehrmals wiederholen. Erstellen Sie dann ein Diagramm der Konzentration des Saccharids in Abhängigkeit von der Zeit, die seit seiner Einnahme verstrichen ist.
  3. Wasserstoff-Atemtest. Eine der häufigsten Testmethoden für die Milchzuckerunverträglichkeit bei Kleinkindern. Mit einem speziellen Messgerät wird einige Zeit nach der Einnahme von Laktose der Wasserstoffgehalt der Ausatemluft bestimmt.
  4. Analyse von Kot auf Kohlenhydrate. Die Stuhluntersuchung auf Kohlenhydratgehalt ist die gebräuchlichste Methode zur Diagnose einer Laktoseintoleranz bei Patienten. Diese Analyse ist aufgrund der Tatsache, dass sie viele falsche Ergebnisse liefert, nicht sehr aufschlussreich. Darüber hinaus kann das Auftreten von Kohlenhydraten im Stuhl durch viele Gründe ausgelöst werden.
  5. Koprogramm. Diese Analyse hilft, den Säuregehalt des Stuhls zu bestimmen und zu identifizieren, welche Substanzen er enthält. Für die Diagnose einer Laktoseintoleranz ist auch der Gehalt an Fettsäuren von großer Bedeutung. Bei Vorliegen einer Pathologie der Assimilation von Laktosemilchzucker wird die Reaktion des Kots sauer, die Konzentration der Fettsäuren steigt.

Lebensmittel ohne Laktose

In manchen Fällen ist der menschliche Körper nicht in der Lage, dieses Saccharid zu verstoffwechseln. Bei Manifestationen einer solchen Allergie sollten unbedingt alle Milchderivate von der Ernährung ausgeschlossen werden. Die folgenden Produkte sind laktosefrei:

  • Gemüse;
  • Früchte;
  • Honig;
  • Kaffee;
  • Tee;
  • Pflanzenöle;
  • Teigwaren;
  • Getreide;
  • Fleisch und Fisch;
  • Eier;
  • Muttern.

Video

Achtung! Die in dem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann basierend auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten diagnostizieren und Behandlungsempfehlungen geben.
.