Acidotische Krise beim Fasten auf Wasser - warum sie auftritt, Symptome, Behandlungsmethoden und Vorbeugung

Wellness-Diäten werden nicht nur zum Abnehmen eingesetzt, aber auch für medizinische Zwecke. Fasten hilft, den Blutdruck, den Zustand des Patienten bei Angina pectoris, die Bewältigung von Cholelithiasis, Pankreaspathologien, Gastritis und Gelenkerkrankungen zu normalisieren. Eine Wellness-Diät kann helfen, Bedingungen zu lindern, wenn eine Person an Allergien leidet. Diese Technik ist Teil der komplexen Therapie von Neurosen.

Verwandte Artikel

Warum kommt es beim Fasten zur Acidotic-Krise? Wasser

Wenn eine Person Nahrung vollständig verweigert, stellt der Körper auf innere Ernährung um. Der Körper beginnt, innere Reserven, Sekundärgewebe (wir sprechen von alten, erkrankten Zellen) lebenslang zu nutzen. Eine Fastenazidose tritt auf, wenn Fett in Aceton und Buttersäure zerlegt wird. Diese Elemente werden nicht entfernt, was zu einer pH-Änderung der inneren Umgebung (in Richtung Oxidation) führt.

Dies ist eine Azidose, d.h. Versauerung der inneren Umgebung. Nach einer Weile erreicht dieser Zustand sein Maximum und die Zellen wechseln dazu, Ketonkörper für die Produktion von Aminosäuren zu verwenden. Diese Phase gilt als Wendepunkt, da der Körper beim Fasten auf Wasser auf die innere Ernährung umstellt, die als Übersäuerungkrise bezeichnet wird. Wenn Sie bestimmte Regeln befolgen und sich richtig vorbereiten, können Sie es schneller erreichen.

Zeitpunkt des Einsetzens

Der Moment, in dem der Körper während des Wasserfastens auf innere Ernährung umstellt, hängt von mehreren Faktoren ab, jeder Mensch hat in seinem eigenen Tempo eine Azidosekrise. Dies wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  1. Art des Fastens. Bei einer Wasserdiät tritt der erforderliche Zustand in 7-12 Tagen ein. Wenn Sie nur Wasser (Trockendiät) ablehnen, dann nach 3-5 Tagen.
  2. Erfahrung. Die oben beschriebenen Zeiten gelten für Menschen, die zum ersten Mal hungern. Wenn Sie Erfahrung mit einer Übersäuerung haben, wird sie früher auftreten. Fastende Menschen, die dieses Verfahren regelmäßig durchführen, erzielen das gewünschte Ergebnis in 2-5 Tagen auf dem Wasser und bei einer Trockendiät am ersten Tag.
  3. Nahrung vor dem Fasten. Bevor Sie mit dem Verfahren beginnen, wechseln Sie zu pflanzlichen Lebensmitteln (frische Säfte, rohes Obst, Gemüse). Hören Sie auf, Milchprodukte, Eier, Fleisch, Lebensmittel mit Zusatzstoffen zu essen, verzichten Sie auf Alkohol und trinken Sie mehr Wasser. Dadurch kommt die Übersäuerung des Wassers schneller und ist viel leichter zu tolerieren.
  4. Darmreinigung. Sie können den Ausbruch einer Krise beschleunigen, indem Sie einen reinigenden Einlauf machen oder ein Abführmittel einnehmen. Dies wird auch dazu beitragen, Vergiftungen und unangenehme Symptome zu lindern.

Fastenstadien

Bei der Einhaltung einer Diät gibt es 4 Fastenstadien. Jeder von ihnen hat seine eigenen Symptome und Ergebnisse. Die Wirksamkeit hängt vom Stadium ab, beispielsweise können schwere Erkrankungen (Bluthochdruck, Krebs) mit einer kurzfristigen Nahrungsverweigerung nicht geheilt werden. Um alle Phasen zu überwinden, müssen Sie geschult werden und die Erlaubnis von Ärzten einholen. Sie helfen dabei, die erforderliche Anzahl von Stufen zu bestimmen. Beim Wasserfasten werden folgende Stadien unterschieden:

  1. Die erste Phase ist die Nahrungserregung. Dies ist die schwierigste Etappe, die 3 Tage dauert. Alle bisher von außen zugeführten Nährstoffreserven sind aufgebraucht. Der Körper baut sich auf die innere Ernährung um. Die Reinigung von ungesundem Gewebe, Toxinen, überschüssigem Natrium beginnt, der Proteinstoffwechsel wird normalisiert und dem Körper wird Wasser entzogen. In diesem Stadium leidet eine Person unter negativen emotionalen Zuständen, es treten Aggressionsattacken auf, der Schlaf ist gestört und das Gewicht nimmt schnell ab. Zu diesem Zeitpunkt wird es für den Patienten einfacher, Süchte und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.
  2. ​​​​
  3. Das zweite Stadium ist die progressive Azidose. Es wird leichter, den Hunger zu ertragen, der Körper beginnt, Fett- und Proteinreserven zu verarbeiten. Die Abwehrkräfte des Körpers werden verbunden, Entzündungen, kleine Tumoren, pathogene Mikroflora werden zerstört und Giftstoffe werden abtransportiert. Pathologien werden verschlimmert, was auf den Beginn des Selbstheilungsmechanismus hinweist. Die Phase dauert 3-7 Tage bis zum Einsetzen einer Krise.
  4. Das dritte Stadium ist die kompensierte Azidose. Die Periode beginnt unmittelbar nach der ersten Krise und vor Beginn der zweiten (von 6-7 Tagen bis 20-25 Tagen). Zu diesem Zeitpunkt ist der psychische Zustand normalisiert, der Gewichtsverlust beträgt 100-200 g pro Tag. Nach dem Einsetzen der zweiten Krise beginnt die Verschlimmerung chronischer Beschwerden erneut, ein Energierückgang wird festgestellt. Der Gewichtsverlust wird weiter verlangsamt. Der Körper absorbiert weiterhin abnormales Gewebe, alte Zellen.
  5. Die vierte Stufe ist die Anpassungsphase. Zu diesem Zeitpunkt tritt der Appetit wieder auf, die Stimmung verbessert sich, ein energetischer Anstieg tritt ein. Wenn der Körper fast alle inneren Ressourcen erschöpft hat, findet die Synthese neuer Zellen und die Erneuerung alter Zellen statt. Nach den Bewertungen von Patienten, die dieses Stadium erreicht haben, tritt in 4 Stadien eine vollständige Heilung der Beschwerden ein, das Weltbild ändert sich und die Gehirnaktivität nimmt zu. Diese Phase gilt als die letzte beim Fasten.

Vorteile

Wasserfasten, das in eine Übersäuerung übergeht, hilft, krankes Gewebe und alte Zellen zu bekämpfen. Die Auswirkungen einer langen Diät überwiegen bei weitem die Auswirkungen eines kurzen Nahrungsentzugs. Durch die Erhöhung der Regenerationsfähigkeit des Körpers ist es möglich, mit schweren Pathologien fertig zu werden. Die positiven Aspekte des Wasserfastens sind folgende Effekte:

  • Verjüngung des gesamten Organismus;
  • Reinigung aller Systeme;
  • erhöhte Immunität;
  • Reinigung, Hautverjüngung;
  • Nikotin-, Alkohol- und Drogensucht loswerden.

Das Erreichen einer azidotischen Krise ist für jeden Menschen eine ernsthafte Herausforderung. Diese Therapiemethode sollte von einem Arzt verordnet werden, Indikationen zur Behandlung sind folgende Pathologien:

  1. Gynäkologische Erkrankungen: Ovarialzysten, Unfruchtbarkeit, Myome, Mastopathie, Uteruspolyp, Myome, Verwachsungen, Endometriose.
  2. Erkrankungen des Bewegungsapparates: Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Osteoarthritis deformans, metabolisch-dystrophische Polyarthritis.
  3. Bronchopulmonale Erkrankungen: Sarkoidose der Lunge, Bronchitis, Asthma.
  4. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Arteriosklerose, Hypertonie, ischämische Herzkrankheit (wenn keine Herzrhythmusstörungen und Reizleitungsstörungen vorliegen), Kreislaufversagen 2B und 3 Stadien.
  5. Neurologische Erkrankungen: Bandscheibenvorfall, Osteochondrose, Folgen einer Enzephalitis, Schädel-Hirn-Trauma, Neuralgie, Migräne, Meningitis, Neurosen, Ischias, Hexenschuss.
  6. Pathologien des Magen-Darm-Traktes: Colitis ulcerosa, Pankreatitis, peptische Ulzera in Remission, Diabetes mellitus, Nahrungsmittelallergien.
  7. Hautkrankheiten: trophische Ulzera, Psoriasis, Ekzeme, Neurodermitis.
  8. Urologische Pathologien: chronische Pyelonephritis, Prostatitis, Zystitis, Prostataadenom.
  • Wie man Hämoglobin im Blut schnell erhöht
  • Kartoffeln mit Pilzen im Ofen: Rezepte mit Fotos
  • Biopsie des Gebärmutterhalses

Symptome einer Übersäuerung während des Fastens auf Wasser

Bestimmte Anzeichen deuten darauf hin, dass der Prozess der Übersäuerung des Körpers begonnen hat. Manchmal sind diese Symptome nicht so ausgeprägt, was es schwierig macht, die Phasen und Stadien des Fastens zu kontrollieren. Folgende Manifestationen weisen auf eine Zunahme der Intoxikation hin:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Plaque auf der Zunge;
  • dunkler Urin;
  • schlechte Laune;
  • Acetongeruch aus dem Körper, aus dem Mund.

Wenn die Krise eintritt, erreichen alle Manifestationen ihr Maximum, dann kommt es zu einer starken Verbesserung des Zustands des Patienten, wenn:

  • besteht Schwäche, die sich in Form eines unerwarteten, scharfen oder allmählichen Kraftanstiegs manifestiert;
  • Übelkeit geht zurück, Kopfschmerzen und Schwindel hören auf;
  • Urin hellt auf (wenn dies nicht geschieht, müssen Sie mehr Wasser trinken);
  • Acetongeruch wird deutlich reduziert;
  • weniger Plaque auf der Zunge;
  • der Gesundheitszustand verbessert sich, die Stimmung steigt.

Wenn der Patient den kritischen Punkt überwindet, sammeln sich keine Zerfallsprodukte im Körper an, die Anzahl der Ketonkörper im Blut nimmt ab (ein notwendiger Bestandteil für die Synthese von Aminosäuren), der pH-Wert sinkt leicht (Verschiebung zur alkalischen Seite), aber die Azidose verschwindet nicht vollständig. Zu diesem Zeitpunkt ist die Glukosemenge im Blut normalisiert. Wenn Sie weiterhin auf Wasser fasten, kommt in 15-24 Tagen eine zweite Krise. Es wird weniger ausgeprägt sein, aber die Symptome bleiben gleich.

Wie man sich richtig auf das Verfahren vorbereitet

Einige der Empfehlungen zur Vorbereitung auf eine lange Diät sind dieselben wie die Regeln für kurzes Fasten, aber es gibt einige Unterschiede. Die Bedeutung der Vorbereitung nimmt mit der Dauer der Essensverweigerung zu. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Ihre Ernährung richtig zu beginnen:

  • Vor dem Fasten sollten Sie einige kurze Essensverweigerungen machen. Dies hilft Ihnen nicht nur, mit längerer Nahrungsverweigerung besser umzugehen, sondern beschleunigt auch das Einsetzen einer Übersäuerungkrise.
  • Um alle negativen Folgen einer Vergiftung des Körpers zu minimieren und die maximale Wirkung zu gewährleisten, ist es notwendig, den Körper im Voraus zu reinigen. Es ist wichtig, den Darm, die Nieren und die Leber zu reinigen.
  • Vermeiden Sie 1-2 Wochen vor dem Fasten die schädlichsten Lebensmittel, die viele Lebensmittelzusatzstoffe enthalten, verzichten Sie auf Milchprodukte, Eier, Fleisch. Erhöhen Sie Ihren Konsum von reinem Wasser (kein Gas), trinken Sie keine Getränke mit Farbstoffen, Alkohol.
  • Am Tag vor Beginn des Fastens verzichten Sie vollständig auf Fleisch (wenn Sie dies noch nicht getan haben), essen Sie nicht zu viel.
  • Urlaubsprozedur planen. Es ist möglich, am Wochenende ein kurzes Fasten durchzuführen, aber bei langen Verfahren ist es besser, auf die Arbeit zu verzichten.
  • Machen Sie am ersten Tag einen Einlauf, er wird nicht überflüssig sein, auch wenn Sie vorher einen Einlauf gemacht haben. Versuchen Sie, mehr Zeit im Freien zu verbringen. Machen Sie moderate Bewegung, um den Entgiftungsprozess zu beschleunigen.

Wie man aus dem Fasten kommt

Es wird dringend empfohlen, die Diät während einer Übersäuerung nicht zu unterbrechen. Dies ist der ungünstigste Moment, aber wenn eine solche Situation eintritt, verwenden Sie die folgenden Tipps:

  1. Beginnen Sie mit frisch gepressten Fruchtsäften und Wasser (zu gleichen Anteilen verdünnt). Trinken Sie alle 1 bis 2 Stunden in kleinen Dosen.
  2. Erhöhen Sie allmählich die Saftmenge. Solange der Verdauungstrakt nicht funktioniert, macht es keinen Sinn, andere Nahrungsmittel hinzuzufügen.
  3. Führen Sie langsam Obst, Gemüse, Suppen, Säfte in die Ernährung ein, um die Darmflora zu normalisieren.
  4. Als nächstes können Sie Haferbrei und Milchprodukte in die Speisekarte aufnehmen, aber mit letzterem müssen Sie sich nicht beeilen. Solange Ihre Ernährung pflanzlich ist, synthetisiert Ihr Körper weiterhin Proteine.
  5. Reduzieren Sie nach und nach die Anzahl der Mahlzeiten und erhöhen Sie die Portionen. Diese Phase dauert 1-2 Wochen.
  6. Als nächstes müssen Sie langsam zu Ihrer normalen Ernährung übergehen.
  7. Für 2 Monate nach dem Fasten auf Wasser sollte man auf scharfe, salzige Speisen verzichten.
  8. Alle Buffs halten länger, wenn kein Fleisch gegessen wird.

Kontraindikationen

Es ist verboten, dieses Verfahren bei stillenden und schwangeren Frauen, alten Menschen und kleinen Kindern durchzuführen. Sie sollten mit einem Arztbesuch beginnen, insbesondere wenn Sie sich Ihres Gesundheitszustandes nicht 100% sicher sind. Bei folgenden Erkrankungen ist das Fasten verboten:

  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Leber-, Nierenprobleme;
  • Tuberkulose;
  • Herzkrankheit;
  • Thrombophlebitis;
  • Gangrän;
  • innere Geschwüre;
  • Abszesse;
  • Blutpathologie.

Video

Achtung! Die in dem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann basierend auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten eine Diagnose stellen und Behandlungsempfehlungen geben.
.